IOeRT – die hochwirksame Therapie gegen Brustkrebs

Im Rahmen der Intraoperativen Elektronen Radiotherapie (IOERT) wird ein mobiler Hochleistungslinearbeschleuniger direkt während der Brustkrebsoperation zur Bestrahlung eingesetzt. Im Anschluss an die operative Entfernung des Tumorgewebes wird das freiliegende Tumorbett direkt bestrahlt. Die Bestrahlung selbst dauert hierbei nur 100 Sekunden. Der aus transparentem Material bestehende Tubus dient der perfekten Positionierung und Maximierung der Zielgenauigkeit. Die zusätzliche im Gewebe für die Bestrahlung eingebrachte patentierte Disc schütz die umliegenden Organe und minimiert unerwünschte Nebenwirkungen.

Geheilt Aufwachen – Balsam für die Seele

Studien zeigen, dass durch diese gezielte Single Dose während der OP bei Brustkrebs im Frühstadium die gleiche oder bessere Wirksamkeit erreicht werden kann, wie bei einer herkömmlichen sechswöchigen Strahlentherapie. Durch die intraoperative Bestrahlung kann also der anschließend notwendige Bestrahlungszyklus reduziert werden, teilweise kann er sogar ganz entfallen. Mit dieser effektiven intraoperativen Bestrahlung schenkt man den Patientinnen die Möglichkeit, als „geheilt aufzuwachen“ oder mit der Gewissheit, dass sie mit der z.Zt. wirkungsvollsten und belastungsärmsten Strahlentherapie versorgt worden sind.
Das Risiko einer erneuten Tumorbildung in der Brust nach einer IOERT-Behandlung liegt bei < 1%, was durch klinische Studien belegt ist. Wegen der sofortigen Vernichtung der restlichen Tumorzellen, wird eine erneute Ausbreitung der Krebszellen weitgehend ausgeschlossen, so dass während der 4-6 Wochen Ausruhzeit für die Wundheilung die Metastasenbildung so gut wie ausgeschlossen ist.

Weitere Anwendungsgebiete:

IOERT ist nicht nur bei der Bekämpfung von Brustkrebs sehr wirkungsvoll, sondern findet inzwischen auch volle Anerkennung von anderen onkologisch operierenden Fachärzten. So wird auch bei Weichgewebstumoren (Sarkome), bei Tumoren im Bereich des Beckens (Enddarmkrebs/gynäkologische Tumore), bei Tumorbildung an der Bauchspeicheldrüse, bei urologischen Tumoren und bei Nierentumoren, vorwiegend bei Kindern, immer häufiger über den Einsatz der IOERT nachgedacht bzw. im Rahmen von Studien geforscht.